Digitale Grundbildung mit hohem Spielwert

#RoBoBumpCar  ,   #Woodworkersbumpercar , Kinder erlernen in der Grundschule die Welt der Robotik zu verstehen. Der Einstieg in die Programmierung von Fahrzeugen findet im Spiel statt. http://www.werkpaedagogik.de/?page_id=149   Kleinen Holzautos erhalten eine neue Aktualität, Zauberwort: “Digitale Grundbildung”.Ein Junge arbeitet mit einem Hammer.

Was beeinflusst die Menschen mehr als die Furcht mit den technologischen Veränderungen in der Gesellschaft nicht mehr mithalten zu können?

So haben wir gerade jetzt eine neue Diskussion über die Rolle der allgemeinbildenden Schulen zu diesem Thema. In der kulturellen jugendbildung gibt es dazu schon einige wenige Versuche und Angebote. Digitale Technik als kreatives Mittel nachhaltiger und spielerischer Lernerlebnisse kennen lernen, ist eine aktuelle Vorstellung. Computer im Unterricht schon in der Klasse 3 der Grundschule soll ein neuer Weg sein. Kinder bauen ein Auto aus Holz und eine Rennbahn.

Das selbst gebaute Fahrzeug ist ein besonderer Schlüssel zu einer Erlebniswelt. Sie erlernen den Gebrauch der verschiedensten Werkzeuge, vieles über das Material Holz und etwas über den Stromkreis und über Motor und Getriebe. Aber vor allem haben sie viel Spaß an dem neuen selbstgebautem Spielzeug. Vom einfachen Holzauto zum Robot-Car wachsen sie in das persönliche Wissen über das mit Robotik geteuerte Fahrzeug hinein.

ein Junge schraubt mit einem Schraubendreher an einem Holzauto.Im Spiel entwickeln Kindern eine Fähigkeit Aufgaben zu bewältigen und Probleme zu lösen, Fragen zu stellen um Zusammenhänge zu durchdringen und persönliche Erfahrungen zu machen. Die einfache selbstgebaute Rennbahn und die Holzautos werden zu “Crazy Racing Cars” und zu “Robotcars”, zuerst in der Fantasie und dann in den kreativen Lernprozessen beim Basteln und Bauen. So vielfältig wie ihr Spiel mit den selbstgebauten Rennwagen ist, so bunt und vielfältig, wie sie die Wagen bauen und bemalen, so bunt ist der Bildschirm beim Programmieren der Fahrzeugsteuerung. Farbige Symbole für die Funktionen “Motor an”, “Motor aus”, “fahre rechts” und “fahre links”, “rückwärts”, “vorwärts”, “Licht an/aus” usw. helfen den Kindern ein Programm zu entwerfen, den Vorgang der Programmierung zu verstehen und in ihr eigenes Spiel zu integrieren. Dabei geht es nicht nur Technik-Wissen oder Programmierkenntnisse. Viel wichtiger ist, dass sich ein Bewusstsein bildet, über das eigene Verhältnis zur digitalen Welt. Die Kinder erfahren sich als Gestalter der Dinge. #robobumpercar

 

 


 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>