Digitale Grundbildung mit hohem Spielwert

#Woodworkersbumpercar , Kinder erlernen in der Grundschule die Welt der Robotik zu verstehen. Der Einstieg in die Programmierung von Fahrzeugen findet im Spiel statt. http://www.werkpaedagogik.de/?page_id=149   Kleinen Holzautos erhalten eine neue Aktualität, Zauberwort: “Digitale Grundbildung”.Ein Junge arbeitet mit einem Hammer.

Was beeinflusst die Menschen mehr als die Furcht mit den technologischen Veränderungen in der Gesellschaft nicht mehr mithalten zu können?

So haben wir gerade jetzt eine neue Diskussion über die Rolle der allgemeinbildenden Schulen zu diesem Thema. In der kulturellen jugendbildung gibt es dazu schon einige wenige Versuche und Angebote. Digitale Technik als kreatives Mittel nachhaltiger und spielerischer Lernerlebnisse kennen lernen, ist eine aktuelle Vorstellung. Computer im Unterricht schon in der Klasse 3 der Grundschule soll ein neuer Weg sein. Kinder bauen ein Auto aus Holz und eine Rennbahn.

Das selbst gebaute Fahrzeug ist ein besonderer Schlüssel zu einer Erlebniswelt. Sie erlernen den Gebrauch der verschiedensten Werkzeuge, vieles über das Material Holz und etwas über den Stromkreis und über Motor und Getriebe. Aber vor allem haben sie viel Spaß an dem neuen selbstgebautem Spielzeug. Vom einfachen Holzauto zum Robot-Car wachsen sie in das persönliche Wissen über das mit Robotik geteuerte Fahrzeug hinein.

ein Junge schraubt mit einem Schraubendreher an einem Holzauto.Im Spiel entwickeln Kindern eine Fähigkeit Aufgaben zu bewältigen und Probleme zu lösen, Fragen zu stellen um Zusammenhänge zu durchdringen und persönliche Erfahrungen zu machen. Die einfache selbstgebaute Rennbahn und die Holzautos werden zu “Crazy Racing Cars” und zu “Robotcars”, zuerst in der Fantasie und dann in den kreativen Lernprozessen beim Basteln und Bauen. So vielfältig wie ihr Spiel mit den selbstgebauten Rennwagen ist, so bunt und vielfältig, wie sie die Wagen bauen und bemalen, so bunt ist der Bildschirm beim Programmieren der Fahrzeugsteuerung. Farbige Symbole für die Funktionen “Motor an”, “Motor aus”, “fahre rechts” und “fahre links”, “rückwärts”, “vorwärts”, “Licht an/aus” usw. helfen den Kindern ein Programm zu entwerfen, den Vorgang der Programmierung zu verstehen und in ihr eigenes Spiel zu integrieren. Dabei geht es nicht nur Technik-Wissen oder Programmierkenntnisse. Viel wichtiger ist, dass sich ein Bewusstsein bildet, über das eigene Verhältnis zur digitalen Welt. Die Kinder erfahren sich als Gestalter der Dinge. #robobumpercar

 

 


 

Plötzlich ist da eine Brücke, ein Projekt für die freie Sicht auf die Zukunft.

Ein Projekt für die freie Sicht auf die Zukunft ist ein sehr hoher Anspruch. Es ist aber auch ein besonderes Kunstprojekt: “Plötzlich ist da eine Brücke” beginnt mit den Bildern des Frühlings. Ein Land-Art-Projekt beginnt mit Arbeit im Schilf, bei schöner Frühlingssonne.            Der Künstler Roland OeskerLand-Art, der Künstler Roland OeskerDer Künstler Roland Oesker, Arbeit im Schilf

Ziel des Projekts ist es, viele Menschen für diese Form der Kunst zu interessieren. Es werden Objekte in der Landschaft realisiert, Landschaftsbrücken, die einen Bezug herstellen können zu den trennenden und spaltenden Auseinandersetzungen die uns zur Zeit gesellschaftlich bewegen.Roland Oesker kniet am Ufer und baut eine Brücke aus SchilfrohrDer Künstler Roland Oesker arbeitet am Land-Art-Projekt "Plötzlich ist da eine Brücke. Der gesamte künstlerische Prozess kann im Internet auf verschiedenen Foren verfolgt werden.

 

Space Akademie, einen besonderen Lernraum gestalten!

Roland Oesker: Space-Akademie, gestalten Sie einen Raum für die Rettung der Welt!

Wir bauen die Kommandobrücke des Raumschiffes Enterprise als Erlebnisraum für die experimentelle Erfahrung von Weltraumsituationen im Kontext der Star Trek Saga.

Das ist eine der alltäglichen Aufgaben, die in einer Space Akademie gestellt werden. Zuerst stellt sich die Frage: Kann ein Raum so gestaltet werden, dass in Verbindung mit einer Computersimulation ein intensives Simulationserlebnis erzeugt werden kann?

Wird das empathische Verhalten der Raumschiffbesatzung durch das spezifische Design der Kommandobrücke beeinflusst? Kann man durch Gestaltung der Raumsituation intensiver in die Welt einer Raumschiffbesatzung eintauchen?

Das sind nur Fragen, die den Bau und die Gestaltung der Kommandobrücke begleiten. Bei den Aufgaben, Gruppenerlebnissen und Abenteuern, die in der Simulation selbst erlebt werden, begleiten uns viele weitere Fragen. Viele dieser Fragen werden aus den Erlebnissen selbst entstehen.

Wenn man voraussetzt, dass die Ereignisse auf der Kommandobrücke eines Raumschiffes durch eine Simulation erlebbar werden, dann ist der Anblick dieser Kommandobrücke ein wichtiger Teil des Simulationserlebnisses.

Erlebnisräume bereitstellen, das ist ein relativ junges Spezialgebiet und betrifft viele Berufsfelder.

Event-Space ist ein besonderes Zauberwort unserer Zeit. Es ist ein Spezialgebiet der Architektur und des Betriebsmanagement, mit dem in unserer Zeit viel Geld verdient werden kann. Es geht um

Räume für kollektive Erlebnisse in der Masse oder der individuellen Wohnkultur, aber auch um Lernumgebungen und pädagogische Settings. So sind gerade die Fachleute angesprochen, die neue Formen der Lernumgebung gestalten wollen.

Gestaltet wird die Simulation der Entscheidungsmöglichkeiten. Das ist das Ziel der Space-Event-Simulation als Designaufgabe: Nicht sitzen, essen, schlafen, lernen und arbeiten in einem beliebigen Wohn- oder Arbeitsraum, sondern in einer impulsreichen Umgebung, die geeignet ist, jeden Tag die Welt zu retten.

Betrachtet man die Bilder aus den Star Trek Filmen, die Szenen auf der Kommandobrücke des Raumschiffes Enterprise zeigen, fällt besonders die symmetrische Anordnung der Sitzordnung, der technischen Elemente und der Deckengestaltung auf.

Es gehört nicht zu unseren Alltagserfahrungen, in Räumen zu sein, die in dieser Weise Raumerfahrungen bieten. Der Anblick symmetrischer Anordnungen wird in unserer Kultur mit bestimmten Assoziationen verbunden. Hintergründe und kulturelle Ursprünge, die zu bestimmten Raumwirkungen führen, werden erarbeitet. So wird die Wirkung auf die Personen deutlich, die in der Weltraumsituation auf der Main-Bridge der Enterprise Aufgaben lösen und Teamarbeit leisten. So können Erfahrungen und Kenntnisse für vergleichbare Simulationsräume, Lehr- und Lernräume entwickelt werden. So wird in besonderer Weise der „Space Akademie“ entsprochen.

The Red Man Show, Forschen und Bauen am Bach!

Forschen und Bauen am Bach! Kunstobjekte, Ergebnisse aus dem Seminar “Holzbildhauerei und Wasserwerkstatt” an der Akademie Remscheid

Wasserrad mit red man

Holzbildhauerei und Spielbrunnen am Bach in der schönen Umgebung der Akademie Remscheid verbinden! das war ein besonderes Projekt in der letzten Augustwoche 2014. Große Wasserräder bauen und zum Waldbach tragen, Fotos machen und sogar kleine Videos produzieren, Wasserspeier und andere Figuren gestalten und am Wasser erproben. Eine interdisziplinäre Werkstatt von der Holzbildhauerei bis zur Medienarbeit mit Fotografie, Computernutzung und Bildpräsentation. Ganz nebenbei entstand der kleine Film: “The Red Man Show”

Es gibt wieder einen Termin für einen Werkstattkurs Holzbildhauerei. Bäche und Flüsse sind der Rhythmus unserer Landschaft. Die Wasserwerkstatt/Holzbildhauerei beschäftigt sich mit dem Fließen und Strömen unserer Gewässer. In der künstlerischen Auseinandersetzung mit den Formen, die fließendes Wasser bildet, entstehen Zugänge zu den Vorgängen in der Natur.

Spielen und Lernen in diesem Sommer

Das Unvorhersehbare aufsuchen, das Überraschende, das Ungeplante erleben, das ist ein sehr schöner Weg um Spielen und Lernen in diesem Sommer zu verbinden…. selten


passen die ersten Griffe und führen gleich zu einer Lösung … es wird gedreht und gewendet, bis sich (in der Regel zufällig) der Würfel ergibt.(http://www.motivaspielzeit.de/die-soma-reihe/)
Nicht nur beim Würfel, auch beim Spiel mit dem Wasser, im Wasser und am Wasser hat das Erlebnis der zufälligen Veränderung Bedeutung für das Lernen im Spiel. Das Konzept “Wasserwerkstatt” geht darauf ein und schafft Gelegenheiten für diese Spielerfahrung.http://www.goethe.de/ges/umw/pan/de3888462.htm
Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein entsprechendes Kursangebot: http://www.akademieremscheid.de/kursdetails.html?tx_seminars_pi1%5BshowUid%5D=268

Maschinenschein, Holzwerkstatt, Werkpädagogik, E-Learning!

Spielbrunnen aus Holz, Wasserräder am Bach, Spielzeugschiffe und -boote aus Holz: Das S-p-i-e-l-e-n am Wasser und die Holzwerkstatt passen gut zusammen. Alle  Freundinnen und Freunde der Holzwerkstatt, die gern mit Kindern und Jugendlichen in der Holzwerkstatt arbeiten möchten und sich für Werkpädagogik interessieren, entdecken hier ein besonderes Angebot. Ein kostenloser E-Learning Kurs zum Thema “Holzwerkstatt und Maschinenschein” Hier weiterlesen: www.designpaedagogik.de

Spielbrunnen bauen, Infos aus dem Archiv und Links zur Wasserwerkstatt.

Immer wieder gibt es Fragen zum Bau von Spielbrunnen. Hier ein Link zum Archiv, Bilder und Anregungen für den Frühling! Ein weiterer interessanter Link führt zu einem ArtikelSpielbrunnen im Unterricht von Roland Oesker an der Akademie Remscheid über den Spielbrunnenbau in der Zeitschrift Grundschulunterricht aus dem Oldenbourg-Verlag. Es ist ein kostenloser Pdf-Download mit dem Titel “Mit dem Spielbrunnen Problemlösungen gestalten” Der Artikel von Roland Oesker zeigt nicht nur den Bau von Brunnen im Lernprozess sonder auch den pädagogische Hintergrund der Förderung des problemlösenden Denkens. Für alle, die noch mehr erfahren möchten gibt es einen wichtigen Termin in der Akademie Remscheid:Hier ein Link zu den Qalifizierungskursen Kunstpädagogik/Werkpädagogik, die “Wasserwerkstatt” ist ein Teil dieser Ausbildung! Ein Beispiel aus der Wasserwerkstatt zeigt dieses Video.

Im Internet finden sich viele Beispiel für die Verbreitung der “Spielbrunnen-Idee” durch die Kurse von Roland Oesker an der Akademie Remscheid, hier einige Beispiele: berufskolleg Castrop-Rauxel :  Bild1 

 

 

 

Roland Oesker: Malerei – Akt, Portrait, Landschaft

Nur noch einmal an der Akademie Remscheid!

Das ist der letzte Malerei-Kurs, den ich als Dozent an der Akademie anbiete! Nach 25 Jahren Malerei wird es diese Kurse nur noch auf Usedom geben!

27.–31.01.2014 Werkstattkurs

Inhalt des Werkstattkurses ist das großzügige Malen in gegenständlicher und/oder ungegenständlicher Form. Der Kurs führt dazu, sich mit Freude und Farbe auf großen Formaten gestalterisch zu entfalten. Er leitet an und ermutigt auch Ungeübte  zum spontanen und freien Malen und zur Überwindung von Hemmnissen. Weiterlesen und Anmelden hier:  http://www.akademieremscheid.de/kursdetails.html?tx_seminars_pi1%5BshowUid%5D=264  Kursleitung Roland Oesker

Werkpädagogik, Ausbildung, Leitung einer Holzwerkstatt in der kulturellen Bildung

Berufsbegleitende Fortbildung für die Arbeit in der kulturellen Bildung, Schwerpunkt Werkpädagogik

1. 08. – 12.12.2014
2. Frühjahr 2015
Diese Fortbildung zum Werkpädagogen/zur Werkpädagogin erweitert die beruflichen Chancen für alle Menschen, die das Pädagogische mit dem Handwerklichen verbinden möchten.

Zugang zum E-Learning Kurs “Werkpädagogik” hier: www.designpaedagogik.de 

Für das Werken und Gestalten mit dem Naturwerkstoff Holz ist gerade in unserer technisch-medial bestimmten Zeit ein großes Bedürfnis bei Kindern und Jugendlichen wie auch bei Erwachsenen spürbar. Um die Möglichkeiten dieses Werkstoffes auszuschöpfen, sind Sachkenntnis und handwerkliche Fertigkeit erforderlich – verbunden mit künstlerischer Einfühlung.
Ziel dieser Fortbildung ist, Teilnehmer/-innen in die Lage zu versetzen, eine Holzwerkstatt für das Werken mit Kindern und Jugendlichen sachkundig einzurichten und zu leiten. Dazu gehört der Umgang mit Werkzeugen des klassischen Handwerks sowie der Gebrauch von Holzbearbeitungsmaschinen.Hier lernen Sie, Werkstattprojekte vorzubereiten und durchzuführen.

Werkzeugkunde, Materialkenntnisse und werkpädagogische Überlegungen stehen im Mittelpunkt. Mit den Themen Holzverbindungen, Kleinmöbel, Holzspielzeug für die Gruppenarbeit, Drechseln und Musikinstrumente wird eine handwerkliche Praxisgrundlage geschaffen. Der Kurs ist für Einsteiger/-innen und für Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Basiswissen wird sorgfältig erarbeitet und erfahrene Holzwerker erhalten wertvolle Impulse und spannende Werkideen. Ein Medienpaket unterstützt die Fortbildung und bietet methodische Materialien für die zukünftige Arbeit.
Die Fortbildung wendet sich an pädagogische Fachkräfte in Schulen, an Mitarbeiter/-innen von Jugendkunstschulen und vergleichbaren Einrichtungen, in therapeutischen Werkstätten, sowie in Projekten mit Motivations- und Orientierungsmaßnahmen für Jugendliche. Sie ist Grundlage für das Abschlusszertifikat “Leitung einer Holzwerkstatt in der Jugendarbeit” (Sonderprospekt anfordern). http://www.akademieremscheid.de

Weitere Infos und Bilder gibt es auch hier: Kulturelle Bildung im Ganztag.